Donnerstag, 15. Januar 2015

Januartage im Bild

Stürmisch waren die vergangenen Januartage, was das Wetter anbetrifft und auch was in der Welt geschah.
Da ich ein politisch interessierter Mensch bin, habe ich nun auch so meine Gedanken zu dem ganzen Geschehen. Was in Paris passiert ist, ist schrecklich und mit nichts zu rechtfertigen. Nun kommt aber mein ABER...allgegenwärtig ist die Terrorgefahr durch fanatische Islamisten. Unschuldige Menschen wurden hingerichtet, Reporter und Journalisten und eine Satirezeitschrift gießt noch Öl ins Feuer mit diesen Mohamedkarikaturen. Ich habe zwischenzeitlich nun einige dieser Karikaturen gesehen, finde sie abstoßend und für Menschen muslimischen Glaubens beleidigend. Es wird auch über alle Religionen in dieser Art hergezogen. Das hat für mich nichts mit Humor zu tun, es ist brandgefährlich.
Ich bin auch für Presse - und Meinungsfreiheit, aber es gibt auch Grenzen.
Sei es wie es sei, nun ist alle Welt "Charlie". 
Zur gleichen Zeit wurden in Nigeria 2000 Menschen umgebracht durch Bokoharam. Wen hat es interssiert? Wer geht auf die Straße??
In diesem Marsch in Paris in der ersten Reihe Staatsmänner, die Hunderte von Toten auf dem Gewissen haben. 
Vielleicht weiß es der eine oder andere noch nicht: Dieser Marsch der Politker aus aller Welt hat NICHT den großen Marsch angeführt.
Sie haben sich in einer Seitenstraße aufgestellt, dahinter etwa hundert Statisten und sind dann einige Meter gegangen. Es wurde gefilmt und fotografiert und dem Zuschauer zuhause vorgegaukelt, daß sie den Marsch anführen.
Es wurde im Morgenmagazin der ARD gezeigt und ich war hin und hergerissen zwischen Fassungslosigkeit und Lachkrampf. Mir war das Lachen aber näher.

Der Sturm hat uns zum Glück nur gestreift. Im Garten unser Schildkrötenhaus umgeworfen und in der alten Lindenallee sind wieder mächtige Äste abgebrochen. Ein Ast hat mir eine große Mistel beschert, die jetzt im Garten steht, der Mutterast ist ja noch dran.
ES gab einen kurzen Schneeschauer, leider blieb nichts liegen.
Ein Scrap zum Thema "Himmel" ist entsanden und ein neuer Bär geboren.
Heute morgen gab es einen wundervollen Sonnenaufgang.

 
 
 
 
 
 

Liebe Grüße
Brigitte 





 


 

Kommentare:

  1. Liebe Brigitte, das hast du gut geschrieben und da kann ich das da zu setzen
    das ist auch meine Meinung, danke für diesen Mut!
    Und mit dem Sturm, ja überall sind Äste und ganze Bäumen umgekippt und vieles anderes und wieder gehts weiter bei uns im Norden mit Sturmwarnungen.. nur gut dass es so weit gut ging bei euch im Garten. Was ist denn das für ein süssers Bärchen und wunderschöner Srap!!!
    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Oh, das war ja sehr stürmisch bei Euch. So schlimm war es hier dann doch nicht ....
    Danke für Deine Zeilen. Und ja ... wir bleiben da dran. Haben schon Briefe geschrieben, weil es so einfach nicht laufen darf.
    Nun warten wir auf das Gutachten. Hoffentlich kann er weiter ab und zu in seine Kurzzeitpflege gehen, denn das tut ihm gut und auch uns. Zwei Tage Pause sind so wertvoll für uns und auch Susanne.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Brigitte,
    was den politischen Teil Deines Posts betrifft, kann ich mich nur anschliessen. Es werden leider zu oft nur Berichte veröffentlicht, die für gewisse Menschen von Nutzen sind. Danke für Deine offene Meinung.
    Uns hat der Sturm glücklicherweise diesmal auch nur gestreift, und keine allzugroßen Schäden angerichtet.

    Viele Grüße
    Nachtfalke

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Brigitte,
    auf der Welt herrscht viel Unruhe, doch das war schon zu biblischen Zeiten nicht anders. Auch wenn wir es erhofft haben, daß sich das einmal kraft der Vernunft des Menschen ändern könnte ...
    Bei uns war es auch oft stürmisch und regnerisch. Heute scheint die Sonne.

    Viele Grüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  5. man soll nicht ALLES glauben..gut wenn man auch hinter die Kulissen schauen kann Brigitte..
    Sturm hier war der artig..aber voll da..
    einen LG vom katerchen der den Bär sehr knuddelig findet

    AntwortenLöschen