Dienstag, 16. April 2013

Glück und Leid der Gärtnerei

Was für ein herrliches Wochenende. Sonne tanken und an die Gartenarbeit stürzen.
Beete beräumen, Stauden schneiden, Rosen schneiden, Schildkröten aus dem Winterquartier befreien und bei fast allen Tätigkeiten bücken, bücken.

Für Kreuzschmerzen bin ich sehr empfänglich. Aber - wer das eine will muß das andere mögen.
Am anderen Tag geht es meist wieder und dieses herrliche Blühen baut doch auf.
 Liebe Grüße
Brigitte

Freitag, 12. April 2013

Es hat sich was getan - heute wird`s lang

Nun haben sich seit einigen Tagen auch die letzten Schneereste verabschiedet.
Ein paar Fotos von den Krokussen im Schnee und einige Tage später schöne Blüten, alles hat unterm Schnee geduldig auf das Ende des Winters gewartet


Erste Arbeiten im Garten sind auch erledigt.
Zwei Eiben durften 25 Jahre bei uns wachsen wie sie wollten. Nun wurde die ganze Sache un übersichtlich und zu ausladend.
Also die Säge gezückt und klar Schiff gemacht.
Ich habe mich davor immer gescheut, weil ich dann, wenn die Fläche frei ist, die auch irgendwie dann pflegen muß.
Es ist da relativ schattig, aber durchs Ausholzen kommt nun auch mehr Licht an den Boden.
Schattenpflanzen sind schon bestellt und von meinen Hostas kann ich auch noch etliches abstechen und verpflanzen.
Eine Hecke am Zaun mußte auch dran glauben, aber das wächst ja alles wieder nach.
Nun muß noch Laub weg, aber etliches lasse ich liegen als Bodenschutz.
 die Eibenzweige lagen bis zum Boden, nur um das Faß rum konnte man gehen
 hier das Gleiche, alles war mit Zweigen zugedeckt
 die Winterlinge lagen frei
  das Ergebnis

Ich bin froh, endlich wieder im Garten werkeln zu können. Heute regnet es allerdings. Muß auch sein.

Unsere Schlaganfall-Mauzi hat mir große Sorgen gemacht. Seit letzten Sonntag wollte sie nicht mehr stehen und laufen.
Das rechte will ja nicht mehr so wie es sollte. Aber so ein paar Meter hat sie immer geschafft.
Ich war einige Tage allein, mein Mann war in der Schweiz beim Sohn. Ich war hin und her gerissen von den Gedanken was wird mit Mauzi, sollen oder müssen wir sie erlösen?
Hab tagelang die Mauzi getragen und geheult.
Am Dienstag kam mein Mann zurück, wir haben die Sache besprochen, er nimmt sie auf den Arm und trägt sie ins Katzenklo, er setzt sie ab und sie kommt ins Wohnzimmer gelaufen. Da stand nun fest - Mauzi bleibt noch bei uns.
Sie ist ja organisch gesund und munter, aber eben gehbehindert. Gestern ging sie sogar alleine auf`s Katzenklo. 
  hier habe ich sie mit auf die Wiese genommen, sie setzt den Fuß so flach auf(roter Strich) und schafft nur einge Meter, dann legt sie sich wieder hin.
Hier wollte sie ausbüchsen.
Wir werden ihr auf der Wiese ein Gehege bauen, den weglaufen darf sie nicht. Das wäre zu gefährlich.

In der vergangenen Woche habe ich bemerkt, daß ein schwarzes Katzentier unser Grundstück umkreist.
Nein, dachte ich...keine neue Katze...du bleibst standhaft
Das Katzentier wuselte in unserer Siedlung umher, mein Nachbar brachte sie mir auf dem Arm, ganz lieb und zahm war das Kätzchen.
Nein, sage ich, keine Katze mehr, behaltet ihr sie doch. Nein, sagt er, eine Katze reicht.(Er hat einen Kater). 
Ich habe dann rumgefragt, etliche sagten: ja bei uns war sie auch schon, aber es fand sich kein Besitzer.
Dann sah ich sie nicht mehr und dachte die Sache hat sich erledigt.
Vorgestern steigt mein Mann auf die Leiter zur Dachluke und wollte ein Regenrohr holen, das noch da oben liegt.
Als er oben ist sagt er: hier oben im Boden ist eine schwarze Katze.
Da erzähle ich ihm von der Katze. In dem wir so reden steht das schwarze Teufelchen vor uns.
Ob sie auch die Leiter benutzte????
Ich sage...es reicht jetzt, sie bekommt Futter.
Sie futtert und haste nicht gesehen flitzt sie auf die Terrasse,Sprung ins Fenster und in die Wohnung. Also alles schon ganz schlau ausgekundschaftet.

Wir haben kapituliert. Es ist ein Katerchen, das Reizende ist, er hat an den Pfötchen weiße Spitzen als er hätte er sich für den Ausgang fein gemacht. 
Wir wollen ihn Tommy nennen. Unsere Sessel hat er schon erobert.

Es sucht ihn wohl auch niemand, denn wir haben im Laden keinen Aushang gefunden.

Über 25 Jahre haben wir außer dem ersten Kater nur zugelaufene Katzen, gibt es geheime Signale, die ihnen mitteilen nichts unversucht zulassen, weil wir irgendwann doch weich werden???

         
   Nun hat er was er wollte.

Liebe Grüße
Brigitte 

Donnerstag, 4. April 2013

Nur die Harten kommen in den Garten

Täglich mache ich meinen Gartenrundgang, allerdings immer noch nur auf den geschobenen Wegen.
Gestern noch hing der große Eiszapfen, wollte sich aber schon lösen.
am Nachmittag gab es dann viel Sonne, heute morgen lag er im Schnee, er hat kapituliert
  
die dicke Schneedecke verabschiedet sich nun auch so nach und nach, der Kiesweg und der Rasen wollen ans Licht

Unter der fast 30 cm dicken Schneedecken haben sich die Winterlinge warm und geschützt gefühlt und wollen nun auch wieder Sonne sehen, auch die Spitzen der Hosta haben wohl keinen Schaden genommen


bizarre Eisbilder im Strauch, der ringelt sich bis hoch zum Dach und es tropft zwischen die Zweige, nachts gefriert es dann wieder

Ein Dankeschön an meine Blogbesucher für`s Lesen und kommentieren und liebe Grüße
Brigitte

Dienstag, 2. April 2013

So war mein Ostern

Nix mit"...vom Eise befreit.."
So ein Ostern hat Herr Goethe bestimmt auch noch nicht erlebt.
Jeden Morgen
 Schneefall.

Also zuhause gemütlich gemacht, das gesamte Osterwochenende Radio gehört.
Meinen Lieblingssender  Klassikradio. Die 333 beliebtesten Musikstücke wurden gespielt. Dieser Sender bringt auch wunderbare Filmmusiken.
Nebenbei
meine Märzsocken fertig bekommen(für meinen Mann) und das runde Kissen ist nun auch gehäkelt.




mal nachgeschaut wie die Eiszapfen wachsen







Katze Mauzi betreut und beobachtet. Heute waren wir wieder beim Tierarzt und er ist sehr zufrieden, sie bekommt Spritzen zur Blutverdünnung.
Das rechte Bein lahmt und wir wohl auch so bleiben, aber sie kann recht gut damit laufen. Sie liegt nun gern mit bei uns im Wohnzimmer.
Den Schock hab ich nun überwunden sie wird hoffentlich noch ein paar Jahre bei uns bleiben.
Beine oben am Kopf, eine Fellkugel

  ein süßer Fratz.

Bestimmt hattet Ihr auch trotz des Wetters ein schönes Osterfest.

Liebe Grüße
Brigitte