Mittwoch, 28. November 2012

Tomte aus Schweden und Scrap Nr. 47

In der "Landlust" habe ich die schöne Geschichte von Tomte Tummetott gelesen. Astrid Lindgren kann auch Erwachsene bezaubern.

Die wunderschönen Häuschen aus altem Holz, die das Titelblatt der Zeitschrift schmücken hatten es mir auch angetan.

Einen Tomte, samt Familie habe ich HIER
 bekommen.

Die Häuschen hat mir mein lieber Mann gesägt, ich habe sie angemalt.

Nun hat Familie Tomte ein zuhause.


Ein Motiv habe ich gleich für das Scrap genutzt, passend zu der Aufgabe das Scrap mit Tannenzweigen zu schmücken.


Liebe Grüße

Brigitte

Kommentare:

  1. Liebe Brigitte,
    du hast Familie Tomte ein sehr wunderschönes Heim geschaffen, es strahlt so viel Gemütlichkeit aus. Dieses Bilderbuch habe ich meinen Kindergartenkindern oft gezeigt, denn ich mochte es auch sehr gerne.
    Genieße diese Atmosphäre,
    lG Anneliese

    AntwortenLöschen
  2. Das ist ja wunderschön geworden.Ich kenne Tomte,wir haben Bücher darüber.Überhaupt mag ich Astrid Lindgren sehr.
    LG
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. ...die Häuschen sind total schön, liebe Brigitte,
    und wirken in dieser Landschaft und mit dem Kerzenlicht noch besser...gefällt mir sehr gut...

    lieber Gruß von Birgitt

    AntwortenLöschen
  4. Sehr schön ists geworden! Herzlichst Margarethe

    AntwortenLöschen
  5. Die Häuschen sind wunderschön geworden und Familie Tomte wird sich sicherlich sehr wohl darin fühlen:-) Astrid Lindgren mag ich auch sehr und bei ihrem Namen fällt mir immer spontan die Pippi ein. Auch heute noch sehe ich die Filme mit ihren Geschichten sehr gerne...beim lesen ist es nicht anders:-)

    Liebe Abendgrüße von der Jurika

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Brigitte,

    ich stimme dem Lob hier zu.

    Alles Liebe

    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Brigitte,
    das ist eine hübsche Idee und schön umgesetzt. Tomte ist also ein Wichtel! Das wusste ich auch noch nicht. Astrid Lindgren hat mich schon immer ver- und bezaubert. Ich denke ihre Geschichten sind alterslos.
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
  8. Es treibt der Wind im Winterwalde,
    die Flockenherde wie ein Hirt,
    und manche Tanne ahnt, wie balde
    sie fromm und lichterheilig wird.
    Und lauscht hinaus, den weißen Wegen
    streckt sie die Zweige hin - bereit,
    und wehrt dem Wind und wächst entgegen,
    der einen Nacht der Herrlichkeit.
    Rainer Maria Rilke (1875-1926)


    Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit
    LG-GiTo

    AntwortenLöschen