Dienstag, 8. Mai 2012

Ein Wochenende voller KUNST Teil 2

Liebe Blogbesucher,

vielen Dank für Euer Interesse. Heute nun möchte ich vom zweiten Tag berichten.
Hier in der Uckermark gibt es viele alte Gutshöfe und Herrenhäuser, die gern von Kunstschaffenden aus Berlin nach der Wende erworben und mit viel Engagement wieder hergerichtet wurden.
Wir besuchten den Gutshof Carolinenthal.
Die Einladung erhielten wir von einer Bekannten, die im Gutshof die Möglichkeit hatte, ihre Nähprodukte vorzustellen.
Ihre Unikate an Decken, Kissen, Taschen und Kleidung könnt Ihr HIER bestaunen.
Im Gutshof hat sich eine Buchbinderin etabliert. Ihre schönen Arbeiten könnt Ihr auf der Webseite sehen. Für uns sehr interessant war das Papierschöpfen.

hier zeigt uns Frau Bening wie ein etwa DIN A4 großes Blatt Papier geschöpft wird.
In dieser Wanne befindet sich der dünne Papierbrei. Auf dem Rahmen ist ein
Gitter gespannt. Mit dem Rahmen taucht man nun in das Papierwasser und auf dem Rahmen haben sich die feinen Papierteilchen abgesetzt.
Das lagt man nun auf ein Tuch. Unter dem blauen dünnen Tuch liegt ein nasses Filztuch. Nun muß mit einem Schwamm das Wasser rausgedrückt werden. Man hebt dann vorsichtig den Rahmen an und auf dem blauen Tuch liegt dann unser dünnes geschöpftes Blatt.
Auf dem vierten Bild belegt Frau Bening dieses Papier mit Naturmaterial.
Sie hat da viel gesammelt: Lavendelblüten, Rosenblätter, Heu, Algen und vieles mehr. 
Nun wird noch einmal geschöpft und das Geschöpfte genau auf das Vorherige gelegt und wieder mit dem Schwamm das Wasser rausgedrückt. Mit den Händen dann nochmal alles festgedrückt und der Rahmen angehoben.
 Sie hatte dann dann nochmal dünnen blauen Papierbrei draufgegeben als Himmel.
Nun kann man das Ganze trocknen lassen.

Die Besucher konnten natürlich selbst tätig werden und so habe ich auch einen Versuch gewagt.
Meine beiden Ergebnisse. Nun könnte ich sie mir als "Kunstwerk" einrahmen, man kann aber auch aus den Papieren Rechtecke schneiden und sie auf eine Karte kleben. Oder einfach anschauen und sich an den schönen Tag erinnern.

Nun haben wir ja auch noch unsere Textilkünstlerin besucht.

 Diese Decke (ein Überwurf über die Ehebetten) hat mich begeistert.
Der blaue Untergrund ist mit einem anderen blauen Stoff in Quadrate eingeteilt und in die Quadrate sind weiße Deckchen, ein Kragen und andere weiße Objekte aufgenäht.  

 Hier noch ein kleiner Einblick: eine Flickendecke, Kissen und Kleid mit Weste.
Mehr schöne Dinge könnt Ihr ja auf der Webseite sehen. 


Liebe Grüße
Brigitte





Kommentare:

  1. Das sieht interessant aus und hat sicher auch Spaß gemacht.

    Liebe Grüße Eva

    AntwortenLöschen
  2. Brigitte, da habt ihr ja wirklich ein wunderschönes Wochenende verbracht. Habe mir gerade auch noch Teil und die tollen Sandbilder angeschaut.
    Papierschröpfen ist eine wunderschöne Handwerkskunst und hab vielen Dank, dass du uns hier einen Einblick gewährt hast.

    Ihr habt ja in eurer Region einfach fantastisch Gutshöfe, die es einfach verdient haben, dass man sie erhält.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen
  3. Wuhu, wie abgefahren ist das denn? Sieht alles sehr interessant aus und nach einem äusserst gelungenen WE. Vielen Dank fürs Zeigen, und auch für deinen cmt

    LG, Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
  4. Komme leider nicht immer hier zum Kommentieren rein... ich versuchs noch mal.
    Das hätte mir alles auch sehr gut gefallen.
    Papier haben wir vor einigen Jahren auch selber geschöpft, hat viel Spaß gemacht..mit Blüten und anderen Sachen...
    LG, Petra

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Brigitte,
    Papier schöpfen wollte ich immer schon mal ausprobieren, bin aber nie dazu gekommen. Ist bestimmt eine spannende Sache, was dabei heraus kommt. Die Decke sieht schon toll aus, wenn es auch nicht so ganz mein Geschmack ist.
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen