Dienstag, 17. April 2012

Was ist ein LO???

Während der Zeit meines Bloggens zeige ich ja wöchentlich ein LO.
Dieses schöne Projekt gibt es nun schon das zweite Jahr bei GABI.

Für neu hinzu gekommene Leser nochmal eine kurze Erklärung.

Der Begriff Scarpbooking kommt aus Amerika. Es bedeutet, Fotos in einem Album attraktiv zu präsentieren. Grundlage ist das LAYOUT = LO. Es ist eine Collage mit einem oder mehreren Fotos, die mit Papieren oder anderen passenden Dingen verziert wird.

Man kann reales Scrappen betreiben, also originale Fotos, Papiere, Schleifen, Bänder ( der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt)für die Gestaltung nutzen.

Durchgesetzt hat sich nun auch das digitale Scrappen. Wird also alles am PC mit einem entsprechendem Bildprogramm gemacht.

Alle Tätigkeiten beim Scrappen, verschiedene Scraparten und die Zusatzteile, die man benutzt haben englische Bezeichnungen.
Ein Wörterbuch für alle Scrapbegriffe findet man HIER.

Was auf meinen LO`s zu sehen ist habe ich selbst erstellt mit dem Programm Photoimpact 10. Dazu habe ich verschiedene Kurse absolviert.

Es gibt auch sehr viele tolle Kits( das sind Zusammenstellungen von Zusatzteilen, die ein Scrap verschönen) im Internet von entsprechenden Anbietern.
Nutzt man diese, muß man das auf dem Scrap dazuschreiben von wem das ist
(Urheberrecht).

Alle meine bisher angefertigten Scraps sind bei Picasa-Webalben zu sehen.

Liebe Grüße
Brigitte

 

Kommentare:

  1. liebe Brigitte, eine tolle Erklärung die erstellt hast, am Anfang als ich das so zum erstenaml sah musste ich mir auch müsahm diese ganze Ausdrücke raussuchen und such en was gemeint ist!

    Lieben Gruss Elke

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die ausführliche Erklärung. Für mich waren das bisher eher "bömische Dörfer".
    Lieben Gruß
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die Nachhilfestunde. Hab ich wieder was dazu gelernt.
    Ganz liebe Rosaliegrüße ∙∙♥♥∙∙

    AntwortenLöschen
  4. Für mich sind das alles böhmische Dörfer ... Ich drück auf den Auslöser und lasse mich jedesmal auf´s neue überraschen ;)

    Ich koche lieber ... knipsen ist für mich ein leidiges Übel

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  5. Hej Brigitte,

    ne, die Gästehandtücher sind nicht zu dick (mit Nadelstärke 3,5 gehäkelt) und zu schwer... sie sind meines Erachtens einfach nur süß... hihi... meinem Mann sind sie zu fipsig (zu klein), aber er ist ja auch ein Mann...

    ♥liche Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  6. Danke für die Aufklärung, liebe Brigitte! Ich finde das digitale Scrappen schöner, zumal ich auch nicht so die Handarbeitstante bin. ;-)
    Im Moment komme ich da aber leider zu gar nichts.

    Liebe Grüße

    Sara

    AntwortenLöschen
  7. ♥ sehr interessant, herzlichen Dank für die Erklärung, hihi... jetzt ist mir das auch logisch:-)
    liebe Grüsse Nathalie♥

    AntwortenLöschen
  8. Vielen Dank für deine Erklärung; jetzt habe auch ich einen Überblick.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  9. LIebe Brigitte,
    vielen Dank für diesen guten, interessanten und wertvollen Post. Die Verweise werde ich mir direkt mal ansehen. Bin ja auch ein Neuling/ Laie auf dem Gebiet Scrappen, obwohl ich schon eine Weile mit großen Augen auf eure tollen Scrap-Ergebnisse schaue.
    Danke für deinen Kommentar, über den ich mich gefreut habe, dir einen guten Start in die neue Woche und
    Liebe Grüße
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen