Dienstag, 30. August 2011

Borreliose - noch nicht zuende

Vor etwa drei Wochen hatte ich ja von der Erkrankung meines Mannes berichtet.
Nun hat er drei Wochen lang Antibiotika geschluckt und nebenher noch Tabletten gegen Schmerzen.
Eine Besserung ist eingetreten, da er die Zeit der Schmerztabletteneinnahme hinauszögern konnte.
Aber die allgemeine körperliche Schlappheit, Kribbeln in den Gliedmaßen und in den Schultern besonders nachts bestehen weiterhin.
Heute nun ein neuer Arztbesuch. Es wurde nochmal Blut abgenommen für weitere Untersuchungen. Und physiotherapeutische Behandlungen verschrieben.
Mehr wird es nicht geben können.
Es gibt lt. Aussage der Ärtzin rund 60 verschiedene Formen der Borreliose.
Um herauszufinden welche nun zutrifft müßten weitere Untersuchungen gemacht werden. Aber das bezahlt die Kasse nicht!!!!!! Das kann sich ein normaler Bürger nicht leisten so teuer wird das.
Gegen das Kribbeln und die Taubheit in den Händen gibt es Infusionen, das ist auch sehr teuer und das bezahlt die Kasse nicht.
Da stelle ich mir die Frage: was macht nun ein jüngerer Mensch, der noch im Arbeitsprozeß steht. Wenn es ihm so geht wie meinem Mann kann er nicht voll arbeiten, wird evtl. lange krank geschrieben und wenn er Pech hat auch noch entlassen. Tolle Aussichten.
Wir sind aber optimistisch und hoffen, daß es weiter aufwärts geht.


Auf der Heimfahrt habe ich in einem Garten eine "tolle" Gartendekoration entdeckt.
Der gesamte Garten war voll von allen möglichen Figuren und über dem Gartenzaun, der schon recht hoch war spannte sich noch in mehreren Reihen Stacheldraht.








 

Kommentare:

  1. Hallo Brigitte,

    das mit der Borriolose deines Mannes ist ja nicht schön.
    Ich habe hier in Berlin eine Nachbarin, die daran erkankt ist, über sie habe ich erfahren, dass es in Berlin eine Selbsthilfegruppe gibt. Dort kann man sich auch über die Krankheit informieren.
    http://www.borreliose-berlin.de

    Vielleicht hilft euch ja die Linkliste weiter.

    LG

    Annika

    PS: Gute Besserung für deinen Mann!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Brigitte,

    es tut mir sehr leid für Deinen Mann. Ich wünsche ihm gute Besserung.

    Liebe Grüße und alles Gute.


    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Brigitte,
    eine schreckliche Sache die dein Mann da durchstehen muss... es tut mir sehr leid! Und ich wünsche euch beiden sehr, dass es - trotz der widrigen Umstände - immer weiter bergauf geht.

    Unser Gesundheitssystem geht so sehr den Bach runter; es ist mir immer wieder unbegreiflich, dass die Kassen solche Leistungen nicht übernehmen. Manchmal ist die Pflege eines erkrankten Menschen langfristig teurer als ein Medikament, welches ihm hilft wieder ein recht beschwerdefreies Leben leben zu können; unglaublich!

    Liebe Grüße und für deinen Mann alles Gute,
    wünscht Mae

    AntwortenLöschen
  4. Alles, alles Gute für deinen Mann, liebe Brigitte, und auch für dich. Euer positives Denken hilft euch ganz bestimmt, und es geht weiter aufwärts. Wünschen tue ich es euch von Herzen.
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
  5. Die Katzendeko hätte ich auch gerne ...*gg* ...
    Das mit deinem Mann tut mir auch sehr leid und zeigt, wie viel *Wert* doch die Gesundheit ist, nämlich nichts! Es wird für so viele Dinge *unsinnig* Geld ausgegeben, aber wenn es um eine aufwendigere Behandlung geht,ist nichts da bzw. wird nicht bezahlt. Ich frage mich oft, was passiert, wenn die, die solche Entscheidungen treffen, von so einer Erkrankung betroffen wären ... LG und gute Besserung für deinen Mann, Sylvia

    AntwortenLöschen
  6. Dass die Kasse nicht zahlt ist echt schlimm. Es gibt Hilfe aber sie wird einfach nicht gewährt und das bei ständig steigenden Kassenbeiträgen. Ich denke, die im Arbeitsprozess stehenden werden zähneknirschend bezahlen wenn sie hoffentlich nicht Geringverdiener sind. Ich drücke euch ganz fest die Daumen, dass es deinem Mann bald besser geht.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Brigitte,
    da ich mich nun auch mit diesem leidigen Thema auseinandersetzen muss, habe ich mir erst einmal einen Schwung Bücher besorgt. Und mir scheint, dass das Buch von Frau Dr. Hopf-Seidel eigentlich das hilfreichste ist, so man sich auf verschiedene Borreliose-Tests und Antibiotika einlassen will. Zwar ist das Buch von 2008, aber es scheint trotzdem aktueller zu sein, als das, was die meisten Hausärzte wissen oder meinen. Zumindest kann man mit den Infos aus dem Buch vielleicht besser abschätzen was die Ärtze mit einem vorhaben bzw. was möglich wäre, aber nicht unter die Kassenleistungen fällt: http://www.amazon.de/Krank-nach-Zeckenstich-Borreliose-behandeln/dp/3426873923
    LG Silke

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Brigitte, ich schicke dir und deinem Mann herzliche Genesungsgrüße!!
    Ganz herzliche Grüße
    Angie

    AntwortenLöschen
  9. Brigitte, ich drücke deinem Mann ganz fest die Daumen, dass es weiterhin aufwärts geht und er diese Erkrankung meistern wird. Richte deinem Mann auf jeden Fall gute Genesungswünsche aus.
    Gesundheit ist einfach unser größtes Gut, was wir haben. Das merkt man erst, wenn sie nicht mehr vorhanden ist.

    Die Besitzer des Gartens hegen ein Vorliebe für reichhaltige Deko. Schön für uns Fotografen, gell?

    Bei uns ging gerade ein heftiger Regenschauer nieder, begleitet von Blitz und Donner.

    Liebe Grüße
    Christa

    AntwortenLöschen