Dienstag, 14. Juni 2011

Wie kommt der Honig ins Glas ?

Am Pfingstmontag wird deutschlandweit der Mühlentag begangen.
Auch unsere Boitzenburger Klostermühle lädt zu diesem Tag Gäste ein.
Altes Handwerk wird vorgeführt, In der Mühlenbäckerei wird Brot gebacken,
der Müller lädt zur Führung durch die Mühle ein und natürlich wird für Essen und Trinken gesorgt.
Mein Mann als Imker und ich waren in diesem Jahr auch Teilnehmer mit einer Vorführung des Honig Schleuderns.
Es ist allgemein bekannt, daß man den Honig im Glas erwirbt. Aber wie kommt der da hinein???
In Kurzfassung:
Die gefüllten Honigwaben werden vom Imker aus den Beuten gesammelt.
Diese Waben müssen verdeckelt sein, d.h. von den Bienen muß eine Wachsschicht über dem Honig angelegt sein.
Diese Wachsschicht muß vor dem Schleudern entfernt werden, das ist meine Aufgabe, eine klebrige Angelegenheit.
Dann kommen die Waben in die Schleuder und durch die Umdrehungen wird der Honig herausgeschleudert, läuft an den Wänden der Schleuder herunter und unten aus dem Hahn in einen Auffangkübel.

Die Besucher sind sehr interessiert, die Kinder nehmen nun auch neues Wissen mit. Alles in allem macht uns das viel Spaß. Man kommt mit den Leuten ins Gespräch, sie sehen wie viel Mühe darin steckt und anerkennen die Arbeit eines Imkers.


Klostermühle Boitzenburg


Der Imker erklärt


Waben werden entdeckelt


Kommentare:

  1. Liebe Brigitte,
    das kenne ich nur zu gut, denn mein Schwiegervater hatte auch einige Völker.
    Arbeit ist es viel, aber der Honig schmeckt und ist gesund außerdem.
    ♥liche Grüße Anneliese

    AntwortenLöschen
  2. Toll! Ein schöner Bericht - meine Kleine hat sich das auch grade ganz fasziniert angesehen! Wir essen auch sehr gerne Honig und kaufen ihn bei einem Imker am Wochenmarkt - schmeckt viel besser als aus dem Regal!

    Liebe Grüße, Mae

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Brigitte,
    danke für den Bericht und die Bilder dazu. Da wird das alles gleich viel anschaulicher. Sieht schon nach viel Arbeit aus...aber wenn man etwas Gutes und Gesundes will, dann ist es die Mühe auch wert.
    Wie schön, daß die Besucher so interssiert an eurer Arbeit waren.

    Liebe Grüße von Birgit

    AntwortenLöschen
  4. oh ich kenne das:D
    mein Vater hatte früher Bienenvölker..
    LG vom katerchen
    aber jeder sollte wissen wie das geht..toller Beitrag

    AntwortenLöschen
  5. Da hätte ich auch zugeschaut. Interessant.
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  6. Toller Bericht, finde ich super das Ihr da eine Vorführung gemacht habt. War sicher sehr interessant das mal zu sehen.

    LG Soni

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Brigitte
    Ein interessanter Bericht mit tollen Fotos - ich liebe Honig und weiß die Mühe wohl zu schätzen!
    (Auch die der Bienen)
    einen sonnigen Tag wünscht Dir Ina

    AntwortenLöschen